Winter Ispo 2008 in München

Gestern waren wir auf der Winter Ispo in München. Obwohl die Ispo vier Tage lang geöffnet hat, reichte unsere Zeit nur aus, um am Sonntag, dem Eröffnungstag, vor Ort zu sein. Dadurch war diese Reise zur Messe nach München ziemlich anstrengend. Früh um 5 Uhr sind wir mit dem Auto gestartet, da wir möglichst schon gegen 9 Uhr, wenn sich die Pforten öffnen, da sein wollten. Dank freier Autobahn blieben wir gut im Zeitplan und gingen circa halb 10 durch den Ispo Eingang. Nun hatten wir bis 18 Uhr Zeit, Kontakte zu festigen und vor allem neue zu schließen.

Wir sind mit dem Erreichten sehr zufrieden. Haupsächlich habe wir Firmen besucht, die wir uns vorher schon ausgesucht hatten, da wir deren Produkte in den Shop mit aufnehmen möchten. Vor Ort konnten wir uns die Produkte in Ruhe mal anschauen und von Fachmännern (bzw. -frauen) erklären lassen. Die Vertreter auf der Ispo waren alle extrem nett – was schon mal äußerst beruhigend ist, wenn man davon ausgeht, dass man mit den meisten von ihnen von nun an regelmäßig in Kontakt stehen wird.
Leider haben wir abseits der Hallen mit Eiskunstlauf-Firmen nur sehr wenig von der Ispo gesehen. In den Hallen mit den Trendsportarten ging ja mächtig die Post ab und man hätte sich problemlos der ein oder anderen Party anschließen können. Aber wir waren ja geschäftlich unterwegs. ;)

Gegen 18 Uhr sind wir dann wieder Richtung Dresden gestartet. Ein ziemlich gespenstiges Erlebnis hatten wir auf der Raststätte Vogtland, wo wir eigentlich gemütlich was essen wollten. Allerdings brannte dort kein einziges Licht. Weder die Zapfsäulen der Tankstelle, noch das Restaurant oder die Parkplatzbeleuchtung hatten Strom. Es war ringsum stockduster, so dass wir unsere Fahrt mit leerem Magen fortsetzen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang